Deutscher Gewerkschaftsbund

07.03.2014

Kliniken erhalten und Krankenhausversorgung sichern

 

Ein klares Bekenntnis zur Sicherung der Arbeitsplätze und zur Krankenhausversorgung erwarten die DGB Kreise in Bremerhaven und Cuxhaven von der Stiftung

DRK-Krankenanstalten Wesermünde. Insbesondere der Vorsitzende des Stiftungsrates, der Cuxhavener Landrat Kai-Uwe Bielefeld, trägt die politische Verantwortung dafür, dass bei den geplanten Verhandlungen über die Zukunft der DRK-Kliniken die Interessen der Menschen in der Region und der Beschäftigten in den Kliniken berücksichtigt werden. Ein Verkauf, ausschließlich unter finanziellen Gesichtspunkten, etwa an einen privaten Investor, muss verhindert werden. 

Die plötzliche und unerwartete Entscheidung zum Verkauf der Kliniken legt die Befürchtung nahe, dass man sich seiner Verantwortung für die Krankenhausversorgung der Bevölkerung und der Klinik-Mitarbeiter entledigen will. 

Entscheidend für die Lebensbedingungen der Menschen einer Region ist jedoch zunehmend die Qualität der vorhandenen Gesundheitsversorgung. „Das gestiegene Gesundheitsbewusstsein der Menschen und die demografischen Veränderungen der Gesellschaft werden die Bedeutung der gesundheitlichen Grundversorgung weiter erhöhen“, so Gunnar Wegener, stellv. Geschäftsführer der

Gewerkschaft verdi-Nord-Niedersachsen Hierzu gehört, nach Wegners Auffassung, als wesentlicher Kern eine leistungsstarke und umfassende Krankenhausversorgung. Es sei eine öffentliche und damit vorrangig politische Aufgabe, diese Versorgung zu garantieren und sie nicht privaten Gewinninteressen unterzuordnen. 

„Auch die Bürger im Landkreis Cuxhavener profitiert von einer funktionierenden gesundheitlichen Grundversorgung in der Seestadt Bremerhaven, als Oberzentrum der Region. Deshalb ist auch er hier politisch gefordert“, so der Bremerhavener DGB-Vorsitzende Karsten Behrenwald. 

Den Klinik-Mitarbeiter leisten durch ihre qualifizierte Tätigkeit und ihr Engagement den entscheidenden Beitrag für die Vorsorgung der Patienten. Durch die öffentliche Verkaufsdiskussion müssen sie jetzt um ihre Arbeitsplätze fürchten. In Verantwortung gegenüber den Klinik-Mitarbeitern ist deshalb sicher zu stellen, dass ein Verkauf nur mit einer Beschäftigungssicherung realisiert wird. 

Die Erfahrungen der Mitarbeiter der Kliniken und ihrer Interessenvertretungen sind zudem bei weiteren Entscheidungen zu berücksichtigen. Ihre frühzeitige Einbeziehung in die weitere Planung ist sicher zu stellen. 

Ansprechpartner: Lutz Bock, DGB Büro Bremerhaven 0471-9262712


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Unsere aktuellen Pressemitteilungen