Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 52 - 19.10.2012

Auszubildende: „Wir sind sauer!“

DGB Jugend-Report:

Die Auszubildenden in Bremen und Niedersachsen machen häufiger Überstunden, erhalten eine geringere Ausbildungsvergütung und fühlen sich durch die Berufsschule weniger gut auf die Prüfung vorbereitet als die Auszubildenden bundesweit. Zu diesem Ergebnis kommt der Ausbildungsreport der DGB Jugend für Niedersachsen und Bremen, der dieses Jahr erstmals erstellt wurde.

Auch wenn die Mehrzahl der Auszubildenden mit ihrer Ausbildung zufrieden ist, bestehen teils gravierende Mängel. Erschreckend viele Auszubildende (43%, bundesweit 35%) haben keinen Ausbildungsplan, obwohl dieser gesetzlich vorgeschrieben ist. Gut 10 Prozent der Auszubildenden müssen häufig bis immer ausbildungsfremde Tätigkeiten verrichten. 14,2 % der Befragten bekommt von ihrem/ihrer Ausbilder/in Arbeitsvorgänge „selten“ oder „nie“ erklärt. Fast die Hälfte (43,3%) gibt an, regelmäßig Überstunden leisten zu müssen – 20,4 % davon ohne Freizeitausgleich oder Bezahlung (bundesweit 17,9%).

„Eine gute Ausbildung ist die Voraussetzung für eine verlässliche Berufs- und Lebensplanung“, so Ima Drolshagen, DGB Jugendbildungsreferentin in Bremen. „Die Studie zeigt großen Verbesserungsbedarf auf Seiten der Betriebe. Klagen von Arbeitgebern über Fachkräftemangel sind unglaubwürdig, solange diese nicht mehr Energie in die Ausbildung junger Menschen investieren.“

Aber auch in den Berufsschulen liegt vieles im Argen: Nur 42 Prozent der Auszubildenden fühlen sich durch den Besuch der Berufsschule gut oder sehr gut auf ihre theoretische Prüfung vorbereitet. Lediglich etwas mehr als die Hälfte (58,2%) gibt an, dass die Ausstattung ihrer Berufschule auf aktuellem Stand ist.

„Die Studie zeigt auch: Je kleiner die Klassen, desto zufriedener die Auszubildenden mit der Qualität des Unterrichts. Bremen muss mehr Geld für die berufliche Bildung in die Hand nehmen“, so Drolshagen.

„Der Report bestätigt meine Erfahrungen“, so eine junge Frau, die dieses Jahr als Mechatronikerin ausgelernt hat und anonym bleiben möchte. Zusammen mit anderen Auszubildenden brachte sie am Nachmittag ihren Unmut auf die Straße: „Wir sind sauer! Wir lassen uns nicht auspressen!“ machten die jungen Erwachsenen deutlich. Als Zitronen verkleidet zogen sie mit Transparenten durch die Innenstadt.

Für den Ausbildungsreport wurden in Niedersachsen und Bremen 815 Befragungsbögen ausgewertet. Befragt wurden Auszubildende der 25 häufigsten Ausbildungsberufe.


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Unsere aktuellen Pressemitteilungen