Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 02 - 24.04.2014

1.Mai in Stade

Mit einer Kundgebung um 11.00 Uhr „Am Schwedenspeicher“ feiert der DGB Stade den Tag der Arbeit am 1. Mai.

 Nach der Begrüßung durch den DGB Kreisvorsitzenden, Wilfried Behrendt und einem Grußwort des 1. stv. Bürgermeister, Klaus Quiatkowsky, wird Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt in Hamburg, die Hauptrede halten.

Nach der Kundgebung lädt der DGB zu einem Maifest mit Livemusik mit der Gruppe „Mosaik Jazz Trio“ und Rahmenprogramm ein.

Die Rente mit 63, die Zukunft der Energiewende und die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50€, sind für die Stader Gewerkschafter Themen die neben Anderen, ganz oben auf der gewerkschaftspolitischen Tagesordnung stehen. „ Wer 45 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, der hat einen legitimen Anspruch auf die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren“ so DGB-Kreisvorsitzender Wilfried Behrendt. „Wenn jetzt so getan werde, als ob der drohende Fachkräftemangel in einigen Branchen durch die Rente mit 63 Jahren verschärft werde, der verkennt, daß viele Betriebe, gerade in der Elbe-Weser-Region ihrer Ausbildungsverpflichtung in den vergangenen Jahren nicht gerecht geworden sind und das Thema der Nachwuchsgewinnung in den zurückliegenden Jahren sträflich vernachläßigt wurde“, so Behrendt weiter.

Die DGB-Vertreter in Stade sehen auch im geplanten Mindestlohn von 8,50€ keine ernsthafte Gefahr für die wirtschaftliche Entwicklung in der Region. Nach ihrer Auffassung, ist es wirtschaftlich nicht haltbar, Menschen mit so geringen Verdiensten zu beschäftigen, daß sie trotz vollschichtiger Arbeit auf staatliche Transferleistungen, in Form von Arbeitlosengeld II, angewiesen sind, um durch den Monat zu kommen.

Begrüßt werden von den Stader Gewerkschaftern die Beschlüsse zur Energiewende. Für den Industriestandort Stade sind verläßliche Rahmenbedigungen bei den Kosten für Energie überlebenswichtig, um Stader Produkte konkurrenzfähig am Weltmarkt plazieren zu können.

Kontakt: 04721-35551

 


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Unsere aktuellen Pressemitteilungen