Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 5 - 13.03.2017

2. Bremer Genossenschaftstag am 25.03.2017

Angesichts der zunehmenden Wohnungsknappheit können Wohnungsgenossenschaften einen wichtigen Beitrag zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums leisten. Sie stehen daher im Fokus des 2. Bremer Genossenschaftstags „Neue Wohnungsgenossenschaften - Impulsgeber für eine sozial-ökologische Quartiersentwicklung“. Gemeinsame Veranstalter der Fachtagung sind die StadtteilGenossenschaft Hulsberg eG, der DGB Bremen-Elbe-Weser und der Verein Wohnen und mehr e.V.

Termin: Samstag, 25.03.2017 von 10 bis 17 Uhr

Ort: Evangelische Friedensgemeinde, Humboldtstraße 175, 28203 Bremen

Ziel der Veranstaltung ist, interessierten Bürgern, wohnungspolitisch Aktiven und politisch Verantwortlichen das soziale und ökologische Potential von neuen Wohnungsgenossenschaften für eine nachhaltige Stadtentwicklung zu vermitteln. Da insbesondere im Kontext des gemeinschaftlichen Wohnungsbaus Genossenschaften eine immer größer werdende Rolle spielen, sollen beispielhafte und innovative Wohnungsgenossenschaften vorgestellt werden: Etablierte Genossenschaften aus ganz Deutschland, aber auch die junge StadtteilGenossenschaft Hulsberg eG als Bremer Beispiel.

Geplant sind Vorträge zur Bedeutung von Wohnungsgenossenschaften und gemeinschaftlichen Wohnprojekten für eine soziale Stadtentwicklung, neue Formen gemeinschaftlichen-genossenschaftlichen Wohnens (z.B. Mehrgenerationenwohnen), Organisations- und Finanzierungsmodelle des genossenschaftlichen Wohnungsbaus, rechtliche Anforderungen an Genossenschaften und ein Forum zur Präsentation von Bremer Genossenschaften (siehe Flyer mit Programmablauf).

Wohnungsgenossenschaften sind in Deutschland eine wichtige Größe in Wohnungswesen und Stadtentwicklung: Fast 11 % der gut 23 Mio. Mietwohnungen in Deutschland befinden sich in der Hand von rund 2.000 Wohnungsgenossenschaften. Diese bewirtschaften etwa 2,2 Mio. Wohnungen; etwa 3 Mio. Menschen sind als Mitglieder registriert (GdW 2011). Gegenwärtig bieten Wohnungsgenossenschaften rund 5 Mio. Menschen ein sicheres und dauerhaft bezahlbares Zuhause. Bremen hat allerdings Nachholbedarf. Hier gibt es lediglich zehn Wohnungsgenossenschaften mit 9.727 Wohnungen (Zensus 2011, Statistisches Landesamt Bremen). Das sind 5,8 % der ca. 167.000 Bremer Mietwohnungen und damit weitaus weniger als im Bundesdurchschnitt.

Die Veranstalter bitten um eine Anmeldung zum Genossenschaftstag bis zum 17.03.2017 per E-Mail an tim.voss@dgb.de oder telefonisch unter 0421/33576-20.

Im Rahmen der Vorberichterstattung besteht die Möglichkeit, ein Interview mit einer/m der ReferentInnen zu führen. Für die Vermittlung eines entsprechenden Kontakts stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Termin
2. Bremer Genossenschaftstag
Neue Wohnungsgenossenschaften - Impulsgeber für eine sozial-ökologische Quartiersentwicklung. DGB, Wohnen und Mehr (WuM) Bremen e.V. und die StadtteilGenossenschaft Hulsberg eG laden zum 2. Bremer Genossenschaftstag mit Vorträgen, Diskussionen und der Möglichkeit des Austauschs. 25.03.2017 von 10:00-17:00 in der Friedensgemeinde, Humboldtstraße 175/177, 28203 Bremen. Um Anmeldung wird gebeten. weiterlesen …
Pressemeldung
DGB-Straßenbahn wirbt für Stärkung der gesetzlichen Rente
Unter dem Slogan "Die gesetzliche Rente stärken! Rente muss reichen" fährt ab sofort eine Stadtbahn der Bremer Straßenbahn AG für den Deutschen Gewerkschaftsbund durch Bremen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB-Jugend diskutiert mit Bundestagskandidatinnen und -Kandidaten
Die DGB-Jugend Bremen will Azubis und jungen Beschäftigten politische Themen vor der Bundestagwahl näher bringen - Freitag 01.09.2017, 18-20:00, DGB-Haus Bremen. Zur Pressemeldung