Deutscher Gewerkschaftsbund

24.02.2014

Euro ja, aber anders: Perspektiven für ein soziales und ökologisches Europa

Vortrag: Prof. Dr. Rudolf Hickel

 

Die heutige Eurokrise ist auf ein Bündel unterschiedlicher Ursachen zurückzuführen: Am Anfang stehen schwerwiegende Gründungsfehler im Maastrichter Vertrag. Die Erwartung, die einheitliche Währung würde die ökonomische Integration vorantreiben, hat sich durch auseinanderdriftende Wirtschaften ins Gegenteil verkehrt. Dazu kam die Krise der Banken, deren Rettung in einigen Mitgliedsländern die Staatsschulden nach oben getrieben hat. Schließlich ist ein völlig untaugliches Krisenmanagement unter der Führung der deutschen Bundesregierung praktiziert worden. Die Lehren aus der Krise sind nicht gezogen worden. Nationalstaatlicher Souveränitätsrechte sind gegen die notwendige Vergemeinschaftung gesetzt worden. Die Doppelstrategie, Finanzhilfen nur gegen Austeritätspolitik in den Krisenländern zu gewähren, ist gescheitert. Diese Politik führt zur anhaltenden Rezession. Wirtschaftliche Struktur- und Wachstumspolitik in den Krisenländern ist die richtige Antwort. Es lohnt sich, den Euro durch die Weiterentwicklung zu einer Wirtschaftsunion zu retten.

Donnerstag, 06. März 2014, 19.00 Uhr

Rathaus Rotenburg, Große Straße 1

 

Begrüßung:

Wilfried Warncke Vorsitzender DGB Rotenburg

Vortrag:

Prof. Dr. Rudolf Hickel Universität Bremen

 

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
So­zi­al­wahl 2017: Hier wird ge­wählt
Bei den Sozialwahlen wählen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die so genannte Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger – also bei der gesetzlichen Rentenversicherung, den gesetzlichen Krankenkassen und der gesetzlichen Unfallversicherung. Wie die Wahl abläuft und was sie als Wählerin oder Wähler beachten müssen, erklären wir hier zur Webseite …
Pressemeldung
Pendleraktion am Mittwochmorgen, 31.05.2017 vor dem Bremer Hauptbahnhof
Die DGB-Gewerkschaften wollen den politisch verordneten Sinkflug der gesetzlichen Renten stoppen. Deshalb läuft seit Herbst 2016 mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl die Kampagne „Rente muss reichen“. Mit einem bundesweiten Aktionstag am Mittwoch, 31.05.2017 erreicht die Kampagne ihren nächsten Höhepunkt. Zur Pressemeldung
Artikel
23.Arbeitsschutzkonferenz: Die Arbeit muss zu meinem Leben passen
Reminder: Der DGB Bremen-Elbe-Weser lädt mit Arbeit und Leben Bremen und dem DGB Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt zur Arbeitsschutzkonferen am Donnerstag, 24.08.2017 ins Gewerkschaftshaus Bremen. Das Thema der 23. Arbeitsschutzkonferenz ist "Die Arbeit muss zu meinem Leben passen - Jung und Alt gemeinsam bei der Arbeit". Anmeldungen nimmt Arbeit und Leben bis zum 10.08.2017 entgegen. weiterlesen …