Deutscher Gewerkschaftsbund

12.09.2012

Soziale Gerechtigkeit für alle Generationen gefordert

Internationaler Tag der Älteren Generation

Zum Internationalen Tag der Älteren Generation am ersten Oktober rufen über 30 Organisationen, wie Gewerkschaften, Kirchen, Parteien, Sozialverbände, Selbsthilfegruppen und andere zum gemeinsamen Aktionstag in Bremen auf. Auf dem Hanseatenhof in der Bremer Innenstadt informieren und diskutieren die teilnehmenden Organisationen über die Situation älterer Menschen. Sie fordern mehr soziale Gerechtigkeit für alle Generationen und wollen den Aktionstag auch dazu nutzen, mit jüngeren Menschen ins Gespräch zu kommen. „Nicht über einander, sondern miteinander zu reden ist wichtig. Das Thema geht jeden an, denn älter werden wir alle“, so die Organisatoren/innen.

Beginnen wird der Aktionstag 1.10.12 um 11.45 Uhr mit einer Mittagsandacht im Bremer Dom und anschließendem Gang zum Hanseatenhof. Ab 12.45 Uhr gibt es dort dann Informationen und Aktionen.
Nach der Begrüßung durch Rainer Kuhn von ver.di redet der Schirmherr des Aktionstages, der Wirtschafts-Wissenschaftler Prof. Dr. Rudolf Hickel von der Universität Bremen. Danach spricht Gerd Meyer-Rockstedt, Landesvorsitzender des Sozialverbandes Deutschland.
Musik-, Tanz-, Theater- und Kabarett-Aufführungen werden kulturelle Höhepunkte am Nachmittag sein.

Ältere Menschen wollen nicht zum Kostenfaktor, zu Lasten der Jüngeren, abgestempelt werden. Ältere Menschen bereichern mit ihrem Wissen, ihren Erfahrungen und ihrem Engagement die Gesell¬schaft. Nur gemeinsam haben Alte und Junge die Chance, generationsgerechte Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen. Wir brauchen eine solidarische Gesellschaft, die die Ängste, Sorgen und Probleme aller Menschen ernst nimmt.

Der „Internationale Tag der Älteren Generation“ würdigt seit 1990 die Leistungen der älteren Generation und wurde auf Beschluss der Vereinten Nationen ins Leben gerufen. An diesem Tag wird international verstärkt auf die Situation und Bedeutung älterer Menschen in der und für die Gesellschaft aufmerksam gemacht.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
So­zi­al­wahl 2017: Hier wird ge­wählt
Bei den Sozialwahlen wählen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die so genannte Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger – also bei der gesetzlichen Rentenversicherung, den gesetzlichen Krankenkassen und der gesetzlichen Unfallversicherung. Wie die Wahl abläuft und was sie als Wählerin oder Wähler beachten müssen, erklären wir hier zur Webseite …
Pressemeldung
DGB-Straßenbahn wirbt für Stärkung der gesetzlichen Rente
Unter dem Slogan "Die gesetzliche Rente stärken! Rente muss reichen" fährt ab sofort eine Stadtbahn der Bremer Straßenbahn AG für den Deutschen Gewerkschaftsbund durch Bremen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB-Rentenreport Bremen 2017: Altersarmut und prekäre Beschäftigung im Land Bremen nehmen zu
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Bremen-Elbe-Weser hat einen Bericht zur Situation der Rentnerinnen und Rentner im Land Bremen vorgelegt. Der Report belegt, dass in Bremen die Gefahr der Altersarmut steigt. Ein Hauptgrund stellt der hohe Anteil atypischer Beschäftigung dar. Damit wird der rentenpolitische Handlungsbedarf deutlich. „Der DGB dringt deshalb vor der Bundestagswahl auf einen rentenpolitischen Kurswechsel.", so Annette Düring. Zur Pressemeldung