Deutscher Gewerkschaftsbund

25.01.2013

150 Jahre deutsche Sozialdemokratie

Ausstellung im DGB Haus

Für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität!

Vom Barrikadenkampf während der Revolution 1848 über die Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereines durch Ferdinand Lassalle im Jahr 1863 bis zu der Ostpolitik Willy Brandts und dem heutigen Atomausstieg: Die deutsche Sozialdemokratie hat stets politische Akzente gesetzt. Zunächst soziale Bewegung, dann auch Partei, erkämpfte sie die Demokratie und trieb den Ausbau des Sozialstaats voran. Selbst angesichts der Verfolgung durch Nationalsozialisten und SED-Regime blieb sie ihren Grundwerten treu.

Die Ausstellung findet statt im Gewerkschaftshaus Bremen

vom 31.1. – 15.2.2013

Mo. – Do. 9 – 17 Uhr,

Fr. 9 – 15 Uhr.

Eröffnungsveranstaltung

am 31.1.2013, 16 Uhr.

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB-Straßenbahn wirbt für Stärkung der gesetzlichen Rente
Unter dem Slogan "Die gesetzliche Rente stärken! Rente muss reichen" fährt ab sofort eine Stadtbahn der Bremer Straßenbahn AG für den Deutschen Gewerkschaftsbund durch Bremen. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
DGB-Rentenreport Bremen 2017: Altersarmut und prekäre Beschäftigung im Land Bremen nehmen zu
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Bremen-Elbe-Weser hat einen Bericht zur Situation der Rentnerinnen und Rentner im Land Bremen vorgelegt. Der Report belegt, dass in Bremen die Gefahr der Altersarmut steigt. Ein Hauptgrund stellt der hohe Anteil atypischer Beschäftigung dar. Damit wird der rentenpolitische Handlungsbedarf deutlich. „Der DGB dringt deshalb vor der Bundestagswahl auf einen rentenpolitischen Kurswechsel.", so Annette Düring. Zur Pressemeldung
Link
So­zi­al­wahl 2017: Hier wird ge­wählt
Bei den Sozialwahlen wählen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die so genannte Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger – also bei der gesetzlichen Rentenversicherung, den gesetzlichen Krankenkassen und der gesetzlichen Unfallversicherung. Wie die Wahl abläuft und was sie als Wählerin oder Wähler beachten müssen, erklären wir hier zur Webseite …