Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 11 - 26.05.2017
Kampagne „Rente muss reichen!“

Pendleraktion am Mittwochmorgen, 31.05.2017 vor dem Bremer Hauptbahnhof

Die DGB-Gewerkschaften wollen den politisch verordneten Sinkflug der gesetzlichen Renten stoppen. Deshalb läuft seit Herbst 2016 mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl die Kampagne „Rente muss reichen“. Mit einem bundesweiten Aktionstag am Mittwoch, 31.05.2017 erreicht die Kampagne ihren nächsten Höhepunkt.

Der DGB Bremen-Elbe-Weser wird eine Verteilaktion zwischen 6.30 und ca. 8.30 Uhr vor dem Bremer Hauptbahnhof durchführen (nahe der Ausgänge Innenstadt und Bürgerweide). Diese steht unter dem Leitbild „Die gesetzliche Rente stärken! Weil es Goldesel nur im Märchen gibt!“. Passend dazu werden die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter Goldtaler aus Schokolade, kleine Präsente und Infopakete zur gesetzlichen Rente an Pendlerinnen und Pendler verteilen. Gerüchten zufolge wird auch der Goldesel der Brüder Grimm vor Ort sein.

Annette Düring, DGB-Vorsitzende: „Wir brauchen wieder eine gesetzliche Rente, auf die man sich verlassen kann. Wir fordern alle Kandidatinnen und Kandidaten für den Bundestag auf, sich entschieden für eine starke gesetzliche Rente einzusetzen. Ein leistungsfähiges Sozialsystem ist der Kitt unserer Gesellschaft. Wenn sich die Menschen wieder auf eine angemessene Altersabsicherung verlassen können, dient das auch dem sozialen Frieden im Land.“

Ohne Kurswechsel droht abhängig Beschäftigten der soziale Abstieg im Alter. Wenn das Rentenniveau weiter von 48 Prozent (heute) auf unter 42 Prozent (2045) sinkt, müssten alle für die gleiche Rente wesentlich länger arbeiten - bei einem Lohn von 2.500 € wären es zum Beispiel 42 statt 37 Jahre. Selbst dann läge die Rente nur auf dem Niveau der Grundsicherung. Der DGB will das Rentenniveau sofort auf dem heutigen Stand stabilisieren und im weiteren Schritt auf etwa 50 Prozent anheben.

Mehr Informationen zur Kampagne unter: www.rente-muss-reichen.de


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
DGB-Rentenreport Bremen 2017: Altersarmut und prekäre Beschäftigung im Land Bremen nehmen zu
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Bremen-Elbe-Weser hat einen Bericht zur Situation der Rentnerinnen und Rentner im Land Bremen vorgelegt. Der Report belegt, dass in Bremen die Gefahr der Altersarmut steigt. Ein Hauptgrund stellt der hohe Anteil atypischer Beschäftigung dar. Damit wird der rentenpolitische Handlungsbedarf deutlich. „Der DGB dringt deshalb vor der Bundestagswahl auf einen rentenpolitischen Kurswechsel.", so Annette Düring. Zur Pressemeldung
Artikel
Altersarmut per Gesetz? Solidarische Rente jetzt!
Veranstaltung mit Reden und Kulturprogramm am 1.10.2016 ab 14h auf dem Hanseatenhof (zwischen Lloyd-Passage und Galeria Kaufhof). Der Internationale Tag der älteren Generation stellen die Organisatoren unter das Motto: „Für ein Leben in Würde und eine gerechte Politik für alle Generationen!" Über 30 Organisationen (DGB-Gewerkschaften, Parteien, Sozialverbände, Kirchen etc.) beteiligen sich alljährlich an diesem Tag. weiterlesen …
Link
So­zi­al­wahl 2017: Hier wird ge­wählt
Bei den Sozialwahlen wählen die Versicherten ihre Vertreterinnen und Vertreter in die so genannte Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger – also bei der gesetzlichen Rentenversicherung, den gesetzlichen Krankenkassen und der gesetzlichen Unfallversicherung. Wie die Wahl abläuft und was sie als Wählerin oder Wähler beachten müssen, erklären wir hier zur Webseite …