Deutscher Gewerkschaftsbund

29.02.2016
Bremen, 13.04.2016

22.Arbeitsschutzkonferenz: Wo bleibt der Arbeitsschutz?

Immer mehr - immer schneller - immer flexibler

Der DGB Bremen-Elbe-Weser lädt mit Arbeit und Leben Bremen und dem DGB Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt zur Arbeitsschutzkonferenz:

Zeit: Mittwoch, 13.04.2016

Ort: Gewerkschaftshaus Bremen

 

Ablauf

09.30 Uhr Ankommen, Anmelden, Aufwärmen

10.00 Uhr

Begrüßung: Annette Düring, DGB Bremen-Elbe-Weser

Grußwort: Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Gesundheit,´Verbraucherschutz und Wissenschaft

 

10:30 Uhr

 Umbrüche auf dem Arbeitsmarkt

Auswirkungen auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz

Referentin: Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen

 

11:30 Uhr

Wie sieht Mitbestimmung in einer flexibilisierten Arbeitswelt aus?

Referent: Michael Bolte , DGB Bundesvorstand

Anschließend Rückfragen, Diskussion

 

13:00 Uhr Mittagspause

 

14:00 Uhr Workshops

 

1) Regelungsthemen/bereiche beim home-office

Sascha Stockhausen, Arbeitsschutz u. Betriebsorganisation

 

2) Crowdworking und Solo-Selbstständige

Eva Welskop-Deffaa, ver.di-Bundesvorstand

 

3) Gefährdungsbeurteilungen - psychischer Belastungen - so schwer ist das doch nicht, lieber Arbeitgeber!

Dennis Wernstedt, Arbeitnehmerkammer Bremen

 

4) Der „Fremde“ im Betrieb - Arbeitsschutz bei Werkverträgen

Jürgen Müller, swb Bremen

 

16:00 Uhr Kaffeepause

 

16:15 Uhr Abschlussrunde mit den Referent_innen

Immer mehr - immer schneller - immer flexibler - Wo bleibt der Arbeitsschutz?

 

17.00 Uhr Schlussworte

Annette Düring

 

 

Anmeldung bis 30.03.2016

ausschließlich bei:

Arbeit und Leben Bremen e.V., Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen

Tel.: 0421/ 96 0 89 11 - E-Mail: d.joost@aulbremen.de

www.aulbremen.de

VA-Nr. 601.201

 

Freistellung und Kostenübernahme

Sofern die Voraussetzungen vorliegen

besteht Anspruch auf bezahlte Freistellung für:

- Betriebsräte gemäß § 37.6 BetrVG

- Personalräte gemäß § 39.5 BremPersVG,

§ 40 PersVG LSA, § 40 NPersVG, § 46 Abs.6 BPersVG

- Schwerbehindertenvertretungen gemäß § 96 Abse.4 u. 8 SGB IX,

- Fachkräfte für Arbeitssicherheit gemäß § 5 Abs. 3 ASiG

- Frauenbeauftragte gemäß § 15 LGG.

 

Die Teilnahmekosten in Höhe von 25,00 € je TeilnehmerIn (inkl. Verpflegung) sind entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen vom Arbeitgeber/Dienststelle zu tragen.

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
23.Arbeitsschutzkonferenz: Die Arbeit muss zu meinem Leben passen
Der DGB Bremen-Elbe-Weser lädt mit Arbeit und Leben Bremen und dem DGB Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt zur Arbeitsschutzkonferen am Donnerstag, 24.08.2017 ins Gewerkschaftshaus Bremen. Das Thema der 23. Arbeitsschutzkonferenz ist "Die Arbeit muss zu meinem Leben passen - Jung und Alt gemeinsam bei der Arbeit". Anmeldungen nimmt Arbeit und Leben bis zum 30.03.2016 entgegen. weiterlesen …
Pressemeldung
Ausbildungsreport 2016: Ausbildung besser machen!
Der Ausbildungsreport Niedersachsen/Bremen 2016 der DGB-Jugend wurde im Rahmen eines Pressegesprächs am 14.11.2016 der Öffentlichkeit vorgestellt. Seinen Schwerpunkt legt der Report in diesem Jahr auf das Hotel- und Gaststättengewerbe. Dort sind mit 64,8 Prozent deutlich weniger Befragte mit ihrer Ausbildung zufrieden als in anderen Bereichen (76,6 Prozent). Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema psychische Belastungen. Fast die Hälfte der Befragten fühlt sich durch schlechte Ausbildungsbedingungen stark belastet. Zur Pressemeldung
Link
TTIP - Großdemo am 17.09.16 in Hamburg
Aufruf zur Großdemonstration in Hamburg und bundesweit in sechs weiteren Städten – in Berlin, Frankfurt/Main, Köln, Leipzig, München und Stuttgart am 17. September 2016 - Auftakt der Demonstration in Hamburg: 12 Uhr, Rathausmarkt. zur Webseite …