Deutscher Gewerkschaftsbund

17.08.2016

Beamte - Lösungen müssen her

Am 16.08.2016 hatten der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften mit Bürgermeister Carsten Sieling und Senatorin Karoline Linnert die senatorische Spitze ins Gewerkschaftshaus eingeladen. Mit Impulsvorträgen durch Oliver Bandosz, ver.di, Heinfried Keithahn, GdP, und Hajo Kuckero, GEW, haben wir mit den aus Gewerkschaftssicht drängenden Problemen das Gespräch eingeleitet.

 

Unsere Themen:   Der Senat:
- Besoldung, Haushalt und Beteiligung  - Es wird zum 01.01.2017 befördert
-  Modernisierung der Zulagen - Bis Ende des Jahres wird eine Lösung stehen
- Krankenversicherung für Beamte  - ist gesprächsbereit, Möglichkeiten auszuloten
- müssen Widersprüche jährlich erneuert werden - wir machen eine Vereinbarung mit dem DGB


Die Tagesordnung für den nächsten Termin steht! 

Annette Düring, DGB: „Unser Ziel ist es, gemeinsam die anstehenden Probleme in der Beamtenpolitik im Lande Bremen zu gestalten. Daran arbeiten wir. In Detailfragen sind wir uns nicht immer einig, aber im Grundsatz: Funktionierender Staat braucht motivierte Beschäftigte.“

DGB und Senat

DGB/DT


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Besoldung folgt nicht Tarif
Der DGB zieht eine gemischte Bilanz des vom Senat unterzeichneten Gesetzesentwurfes. Durch die Besoldungsanpassung mit halbjährlicher Verzögerung zum 1.7.2017 bleiben die Beamtinnen und Beamten dauerhaft abgekoppelt und werden dies in der Geldbörse merken. Zur Pressemeldung
Artikel
Besoldung folgt [nicht] Tarif!
Der Senat hat heute die verzögerte Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten im Land Bremen beschlossen. Eine gemischte Bewertung des DGB Bremen und seiner Mitgliedsgewerkschaften GEW, GdP. Wir sehen deutlichen Nachbesserungsbedarf! weiterlesen …
Artikel
Besoldung folgt Tarif!
Wir, der DGB Bremen und seine Mitgliedsgewerkschaften GEW, GdP und ver.di, haben am Dienstag, 21.03.2017 der Senatsspitze unsere Forderungen für die Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten im Lande Bremen vorgetragen. Jetzt ist der Senat am Zuge! weiterlesen …