Deutscher Gewerkschaftsbund

04.06.2019
Bremen, 12.09.2019

25. Arbeitsschutzkonferenz: Warum greift der Arbeitsschutz nicht richtig?

Neu denken – mehr erreichen!

Der DGB Bremen-Elbe-Weser lädt mit Arbeit und Leben Bremen und dem DGB Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt zur Arbeitsschutzkonferenz:

Zeit: Donnerstag, 12.09.2019

Ort: Gewerkschaftshaus Bremen

Ablauf

Ablauf

9:30 Uhr                     Ankommen, Anmelden, Come together

 

10:00 Uhr                   Begrüßung: Annette Düring

 

10:05 Uhr                   Grußwort

                                 Elke Heyduck, Arbeitnehmerkammer Bremen

 

10:30 Uhr                   Prof. Dr. Ralf Pieper, Universität Wuppertal

                                  Gesetzliche Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes – Warum greifen die Instrumente nicht so richtig? Was muss sich ändern?

 

11: 15 Uhr                   Dr. Helmut Gottwald, Referatsleiter Arbeitsschutz, technischer und stofflicher Verbraucherschutz, Eichwesen und Gentechnik

                                  Wie arbeitet die staatliche Aufsicht? Was haben die Betriebe und Beschäftigten davon und wie muss die Kontrolle in Zukunft aussehen?

 

12:00 Uhr                    Diskussion der Vorträge mit Kommentaren:

                                  Susanne Meister, BR real

                                  Antje Dorno, Fachdienst für Arbeitsschutz

 13:00 Uhr                    Mittagspause

14:00  Uhr                   Prof. Dr. Wolfhard Kohte, Universität Halle

                                   Welche Handlungsmöglichkeiten haben Interessensvertretungen? Wo und Wie können wir besser werden?

14:45 Uhr                    Kaffeepause

15:00 Uhr                    Diskussionsrunde mit der/die Senator-in

                                    „Was ist Ihnen der Arbeits- und Gesundheitsschutz wert?“

                                    Moderation: Barbara Reuhl

16:00  Uhr                   Schluss der Veranstaltung

                                              

 

Anmeldung bis 26.08.2019

ausschließlich bei:

Arbeit und Leben Bremen e.V.
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen
Tel.: 0421/ 96 0 89 11
E-Mail: d.joost@aulbremen.de
www.aulbremen.de

VA-Nr. 801.201/FS19

Freistellung und Kostenübernahme
Sofern die Voraussetzungen vorliegen, besteht Anspruch auf bezahlte Freistellung für:
- Betriebsräte gemäß § 37.6 BetrVG
- Personalräte gemäß § 39.5 BremPersVG,
§ 40 PersVG LSA, § 40 NPersVG, § 46 Abs.6 BPersVG
- Schwerbehindertenvertretungen gemäß § 96 Abse.4 u. 8 SGB IX,
- Fachkräfte für Arbeitssicherheit gemäß § 5 Abs. 3 ASiG
- Frauenbeauftragte gemäß § 15 LGG.


Die Teilnahmekosten in Höhe von 50,00 € je TeilnehmerIn (inkl. Verpflegung) sind entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen vom Arbeitgeber/Dienststelle zu tragen.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Home Office: Klare Regeln gegen entgrenztes Arbeiten!
Die erneut ansteigenden Infektionszahlen zeigen, dass wir bereits mitten in der zweiten Welle der Coronakrise angekommen sind. Home Office kann – mit klaren Regeln - eine Entlastung für die Beschäftigten sein und zum Schutz vor Ansteckungen beitragen. Für viele Beschäftigte ist die Arbeit im Home Office längst Realität. Es wird daher Zeit für eine gesetzliche Verankerung von Home Office für die Beschäftigten und klare Regelungen, die zum Schutz der Beschäftigten vor entgrenzter Arbeit im Home Office beitragen. Das #schlaglicht 10/2020 beschäftigt sich mit der Forderung nach einem Recht auf Home Office. weiterlesen …
Artikel
ACHTUNG 25. Arbeitsschutzkonferenz wird verlegt
Die für den 12.09.2019 geplante 25.Arbeitsschutzkonferenz wird verlegt auf das erste Quartal 2020. Wir bitten um Verständnis. weiterlesen …
Artikel
Gesundheitsberufe: der Ausbau des Arbeits- und Gesundheitsschutzes ist dringend nötig!
Die Covid 19 Infektionszahlen konnten durch Hygiene- und Abstandsregeln lange auf einem niedrigen Niveau gehalten werden, doch nun steigen sie gerade wieder an. Ein erneuter, starker Anstieg der Infektionszahlen muss verhindert werden. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz ist sowohl in Bremen wie auch bundesweit über viele Jahre hinweg deutlich vernachlässigt worden. Ein effektiver Gesundheitsschutz musste in vielen Betrieben erst durch die Gewerkschaften erkämpft werden. Mit der Situation der Beschäftigten in Gesundheitsberufen beschäftigt sich das #schlaglicht 8/2020. weiterlesen …