Deutscher Gewerkschaftsbund

27.04.2021
1. Mai 2021

1. Mai 2021: Solidarität ist Zukunft!

DGB Countdownpapier #4

Der zweite 1. Mai unter Pandemiebedingungen naht. Wir gehen trotzdem auf die Straße, wo es möglich ist – unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen. Gesundheit schützen, Beschäftigung sichern, wirtschaftlichen Absturz verhindern. Darum ging es vor der Pandemie, aber gerade danach wird es für uns ein besonderes Thema. Denn wir wollen kein bloßes Zurückkehren zur Normalität. Wir wollen für bessere Arbeitsbedingungen in einer gesunden Umwelt kämpfen. Dabei dürfen die jüngsten in unserer Gesellschaft nicht vergessen werden: Kinder und Jugendliche leiden besonders unter der Pandemie. Dagegen müssen wir uns einsetzen, jetzt und nach der Pandemie, finden Annette Düring, Vorsitzende DGB Bremen und Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der GEW.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Corona: Besserer Gesundheitsschutz für prekär und atypisch Beschäftigte
DGB Countdownpapier #3 Arbeiten während Corona nicht ohnehin alle im Home Office? So kommt es uns manchmal vor. Doch: Die Realität ist eine andere. Gerade an prekären, niedrig qualifizierten und atypischen Arbeitsplätzen kann die Arbeit nicht ins heimische Wohnzimmer verlegt werde. In diesen Jobs wird nicht genau hingeschaut und am Arbeitsschutz gespart. Gerade diese Bereiche sind jedoch häufig systemrelevant. Und besonders gefährdet: Beschäftigte müssen häufiger wegen Covid 19 im Krankenhaus behandelt werden. Wir fordern, dass Betriebe in technische und personenbezogene Schutzmaßnahmen investieren und ihre Einhaltung kontrollieren müssen. Gewerkschaften und Betriebsräte nehmen hier eine zentrale Rolle ein und können mit dem Arbeitgeber zusammen Lösungen finden, so Barbara Reuhl und Heike Krüßmann im aktuellen Countdown-Papier. weiterlesen …
Pressetermin
BSAG und DGB gemeinsam für mehr Respekt
Zwei Drittel der Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben in den vergangenen zwei Jahren Beleidigungen, Bedrohungen und tätliche Angriffe erlebt. Der DGB Bremen wirbt deshalb gemeinsam mit der BSAG für mehr Respekt gegenüber den Beschäftigten. Am Donnerstag, 02.12.2021, 11:00, wird der Kampagnen-Bus der Öffentlichkeit vorgestellt. weiterlesen …
Pressemeldung
BSAG unterstützt DGB-Kampagne für mehr Respekt
Zwei Drittel der Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben in den vergangenen zwei Jahren Beleidigungen, Bedrohungen und tätliche Angriffe erlebt. Der DGB Bremen wirbt deshalb gemeinsam mit der BSAG für mehr Respekt gegenüber den Beschäftigten. Am Donnerstag 02.12. wurde der Kampagnenbus der Öffentlichkeit vorgestellt. Er fährt ab jetzt durch Bremen. Zur Pressemeldung