Deutscher Gewerkschaftsbund

29.05.2018

24.Arbeitsschutzkonferenz: Ver-rückte Zeiten

Dokumentation der 24. Arbeitsschutzkonferenz

Am 17.05.2018 fand im Gewerkschaftshaus in Bremen die 24.Arbeitsschutzkonferenz unter dem Motto "Ver-rückte Zeiten. Arbeitszeiten." statt. Die Konferenz war sehr erfolgreich. Wir freuen uns besonders über die regen und offenen Diskussionen der Teilnehmenden in den Workshops und im Plenum. Die Referentinnen und Referenten haben uns ihre Beiträge zur Verfügung gestellt. Vielen Dank auch dafür!

Wir werden diesen Beitrag nach und nach ergänzen.

 

Der DGB Bremen-Elbe-Weser lädt mit Arbeit und Leben Bremen und dem DGB Bezirk Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt zur Arbeitsschutzkonferenz:

Zeit: Donnerstag, 17.05.2018

Ort: Gewerkschaftshaus Bremen

 

Ablauf

09.30 Uhr Come together

10.00 Uhr Begrüßung

Annette Düring, DGB Bremen-Elbe-Weser

Grußwort: Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Gesundheit,Verbraucherschutz und Wissenschaft

10:30 Uhr Arbeit - Zeiten
Prof. Dr. Rainer Müller, Uni Bremen
anschließend Rückfragen und Diskussion

11:45 Uhr Entgrenzung von Arbeit…
Dr. Elke Ahlers, Hans Böckler Stiftung
anschließend Rückfragen und Diskussion

13:00 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Workshops

1) Gesundbleiben in Schicht- – und Nachtarbeit
mit Barbara Reuhl, Arbeitnehmerkammer Bremen

2) Gefährdungsbeurteilung zu Arbeitszeit
mit Dennis Wernstedt, Arbeitnehmerkammer Bremen

3) Vertrauensarbeitszeit
mit Günter Brauner, Rechtsanwalt

4) Vereinbarkeit Erwerbs- und Privatleben
mit Rena Fehre, Impulsgeber Zukunft e.V.

16:30 Uhr Diskussion und Fazit
Anforderungen an den Arbeitsschutz:
„Arbeitszeiten menschengerecht gestalten“
mit den Referent_innen der Workshops

17.00 Uhr Schlussworte
Annette Düring

 

Anmeldung bis 03.05.2018

ausschließlich bei:

Arbeit und Leben Bremen e.V., Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen

Tel.: 0421/ 96 0 89 11 - E-Mail: d.joost@aulbremen.de

www.aulbremen.de

VA-Nr. 701.201/HS17

 

Freistellung und Kostenübernahme

Sofern die Voraussetzungen vorliegen besteht Anspruch auf bezahlte Freistellung für:
- Betriebsräte gemäß § 37.6 BetrVG
- Personalräte gemäß § 39.5 BremPersVG,
§ 40 PersVG LSA, § 40 NPersVG, § 46 Abs.6 BPersVG
- Schwerbehindertenvertretungen gemäß § 96 Abse.4 u. 8 SGB IX,
- Fachkräfte für Arbeitssicherheit gemäß § 5 Abs. 3 ASiG
- Frauenbeauftragte gemäß § 15 LGG.


Die Teilnahmekosten in Höhe von 40,00 € je TeilnehmerIn (inkl. Verpflegung)
sind entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen vom Arbeitgeber/Dienststelle
zu tragen.

 

 

 

Zum Nachlesen und weiter diskutieren:


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Corona: Besserer Gesundheitsschutz für prekär und atypisch Beschäftigte
DGB Countdownpapier #3 Arbeiten während Corona nicht ohnehin alle im Home Office? So kommt es uns manchmal vor. Doch: Die Realität ist eine andere. Gerade an prekären, niedrig qualifizierten und atypischen Arbeitsplätzen kann die Arbeit nicht ins heimische Wohnzimmer verlegt werde. In diesen Jobs wird nicht genau hingeschaut und am Arbeitsschutz gespart. Gerade diese Bereiche sind jedoch häufig systemrelevant. Und besonders gefährdet: Beschäftigte müssen häufiger wegen Covid 19 im Krankenhaus behandelt werden. Wir fordern, dass Betriebe in technische und personenbezogene Schutzmaßnahmen investieren und ihre Einhaltung kontrollieren müssen. Gewerkschaften und Betriebsräte nehmen hier eine zentrale Rolle ein und können mit dem Arbeitgeber zusammen Lösungen finden, so Barbara Reuhl und Heike Krüßmann im aktuellen Countdown-Papier. weiterlesen …
Artikel
1. Mai 2021: Solidarität ist Zukunft!
DGB Countdownpapier #4 Der zweite 1. Mai unter Pandemiebedingungen naht. Wir gehen trotzdem auf die Straße, wo es möglich ist – unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen. Gesundheit schützen, Beschäftigung sichern, wirtschaftlichen Absturz verhindern. Darum ging es vor der Pandemie, aber gerade danach wird es für uns ein besonderes Thema. Denn wir wollen kein bloßes Zurückkehren zur Normalität. Wir wollen für bessere Arbeitsbedingungen in einer gesunden Umwelt kämpfen. Dabei dürfen die jüngsten in unserer Gesellschaft nicht vergessen werden: Kinder und Jugendliche leiden besonders unter der Pandemie. Dagegen müssen wir uns einsetzen, jetzt und nach der Pandemie, finden Annette Düring, Vorsitzende DGB Bremen und Marlis Tepe, Bundesvorsitzende der GEW. weiterlesen …
Artikel
Transformation braucht Fachkräfte!
Nach aktuellen Zahlen des statistischen Landesamtes in Bremen scheint sich der Arbeitsmarkt in Bremen nach Corona wieder erholt zu haben. Die Anzahl der Erwerbstätigen ist sogar über dem Niveau von 2019 angekommen. Jetzt muss die nächste Herausforderung ebenso entschlossen angegangen werden: Der Fachkräftemangel. weiterlesen …