Deutscher Gewerkschaftsbund

12.02.2021
Digitalveranstaltung zum Internationalen Frauentag

Digital-VA: Die Frauenbewegung ist doch was von gestern - Heute ist alles möglich!?

Was Frauen können und wo die Herausforderungen heute liegen

Liebe Kolleg*innen,

als Gewerkschafterinnen haben wir viel erreicht. Heute ist es völlig normal, dass wir unseren eigenen Lebensunterhalt verdienen und dafür Seite an Seite im Betrieb mit unseren Kolleg*innen arbeiten und für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen kämpfen.

Ist die Frauenbewegung heute also etwas von gestern? Haben wir nicht alles erreicht, wofür wir auf die Straße und in Streik gegangen sind? Was sind Hindernisse, die euch heute noch in eurer Arbeit behindern – und das spezifisch als Frau? Lasst uns darüber reden.

Die Veranstaltung findet am 05.03.2021 von 15:00 – 17:00 Uhr statt.

Wenn ihr teilnehmen möchtet, schreibt eine kurze Mail an Miriam Bömer: miriam.boemer@dgb.de, dann erhaltet ihr den Teilnahmelink.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Das Programm

14:45 Uhr      Ankommen                                         

15:00 Uhr      Kurze Begrüßung

15:05 Uhr      Vortrag Bettina Kohlrausch (Wissenschaftliche Direktorin des WSI):
                     Strukturen und Hindernisse bei der Arbeit von Frauen 

15:30 Uhr      1. Diskussionsrunde mit Bettina Kohlrausch, Elke Heyduck (Arbeitnehmerkammer),
                     Katja Pilz (Betriebsrätin bei Gestra), Bettina Wilhelm (Landesbeauftragte für Frauen)
                     und Andrea Buchelt (Landesfrauenrat).

                     Moderation: Annette Düring (Deutscher Gewerkschaftsbund).

16:00 Uhr      Pause mit Fragestellung: Was brauchst du als Frau, um deinen Beruf gut ausüben
                     zu können?

16:15 Uhr      2. Diskussionsrunde in Kleingruppen

16:45 Uhr      Fazit und Abschluss

Wendet euch für technischen Support an: Miriam Bömer, miriam.boemer@dgb.de, 0170 7863098)

Digitalveranstaltung DGB/kdA zur Frauenbewegung

DGB / kdA


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Corona-Krise: Frauen sind doppelt betroffen!
Die Corona-Krise zeigt sich immer stärker im Alltags- und Berufsleben. Sie sorgt jedoch nicht nur im Gesundheitswesen, der Volkswirtschaft und dem Sozialstaat. Die Corona-Krise ist zudem eine enorme Belastung für die Gleichstellung von Frauen und Männern. Wie das #schlaglicht 05/2020 zeigt, droht eine Retraditionalisierung der Aufgaben- und Rollenverteilungen zwischen Frauen und Männern. Was das mit den Arbeitsverhältnissen in weiblich geprägten Branchen und der weiterhin deutlichn überdurchschnittlichen Übernahme von unentlohnter Fürsorgearbeit durch Frauen zu tun hat und was Politik und Unternehmen dem entgegensetzen können, ist im aktuellen #schlaglicht zu lesen. weiterlesen …
Pressemeldung
Equal Pay Day – Stärkung der Tarifbindung für mehr Lohngerechtigkeit!
Am 17. März ist Equal Pay Day. Dieser Tag steht für die weiterhin klaffende Lohnlücke zwischen Frauen und Männern. Diese beträgt in Deutschland nach wie vor 21 Prozent. Anlässlich des Equal Pay Days fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund Region Bremen-Elbe-Weser eine Aufwertung weiblich geprägter Berufe, eine deutliche Stärkung der Tarifbindung und eine größere Gehaltstransparenz. Zur Pressemeldung
Artikel
Equal Pay Day: Die Lohnlücke muss endlich geschlossen werden! (HB)
Am 17. März war der Equal Pay Day, der symbolisch den Tag markiert, bis zu dem Frauen kostenlos arbeiten, während Männer bereits seit dem 1. Januar für ihre Arbeit entlohnt werden. Noch immer verdienen Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer. Eine Aufhebung dieser Ungleichbehandlung ist eine zentrale Frage der Gerechtigkeit. Das beste Mittel zur Durchsetzung von equal pay bleiben Tarifverträge. Wie eine Stärkung der Tarifbindung die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern schließen kann, ist im #schlaglicht Nummer 3/2020 zu lesen. weiterlesen …