Deutscher Gewerkschaftsbund

11.06.2014
Buchvorstellung

Bremen: EURO stabilisieren – EU demokratisieren - Aus den Krisen lernen

Eine Gemeinschaftsveranstaltung des DGB und IAW

Deutet die Ruhe im Eurosystem auf das Ende dieser Krise? Nein, mit der Rettungspolitik sind zwar die Spekulanten aus dem Wettgeschäft auf den Absturz einzelner Staaten verbannt worden. Es handelt sich jedoch nur um den Kauf von Zeit, die zur voranschreitenden ökonomischen, sozialen und ökologischen Integration eines demokratisierten Eurolands genutzt werden muss.

In dem hier präsentierten Buch zum Euro und zu Europa gehen die Autoren zuerst auf die Ursachen der Euro-Systemkrise ein, um dann politisch-instrumentelle Ansatzpunkte zu deren Überwindung aufzuzeigen. Auf der Basis eines erfolgreichen „Euro ja, aber anders“ steht der Abbau des wirtschaftsstrukturellen Gefälles zwischen den und in den Mitgliedsländern im Mittelpunkt. Die bisherige Konditionierung der Finanzhilfen für die Krisenländer auf eine Austeritätspolitik ist gescheitert. Der Urfehler der Gründung des Eurosystems, die wirtschaftliche Spaltung zwischen den Mitgliedsländern, muss durch aktive Wirtschaftspolitik abgebaut werden. Das Stichwort heißt Marshallplan.

Besonderes Augenmerk gilt der Europäischen Zentralbank. Sie bewegt sich derzeit zwischen Mut und Verzweiflung. Mit der bisherigen Politik des billigen Geldes sind fast alle Möglichkeiten der gemeinschaftlichen Geldpolitik ausgereizt. Allein kann jedoch die EZB den Euro nicht retten. Der auf Schrumpfung ausgerichtete Fiskalpakt muss endlich durch eine expansive, auf die Stärkung wirtschaftlicher Strukturen und Infrastrukturprojekte ausgerichtete Finanzpolitik ergänzt werden.

Begrüßung:  Annette Düring Vorsitzende DGB Bremen

Einleitende Bewertung: Jens Böhrnsen Präsident des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen

Vorstellung zentraler Thesen durch die Autoren Rudolf Hickel und Johann G. König  

mit anschließender Diskussion

Dienstag 8. Juli 2014, 18 Uhr

Gewerkschaftshaus Bremen, Tivolisaal

Bahnhofsplatz 22-28, 28 195 Bremen

 

  V.i.S.d.P.: Reinhard Dietrich, DGB Bremen-Elbe-Weser, Bahnhofsplatz 22 – 28, 28195 Bremen


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Link
In Bremen und Bremerhaven leben - Europa wählen!
Wählen Sie am 26.05.2019 mit! Wählen können alle in der Europäischen Union gemeldeten Menschen. Vielleicht kommen Sie nicht aus Deutschland, aber aus einem anderen Land der Europäischen Union? Auch dann können Sie zur Wahl gehen! Lassen Sie sich bis zum 03.05.2019 in den Wahlämtern registrieren - wie das geht, wird hier erklärt! zur Webseite …
Termin
The last Jolly Boy
Am Mittwoch, 13. November 2018, um 19.30 Uhr, lädt der DGB Kreisverband Verden zu einer Kinovorführung ins Cine City in Verden ein. Gezeigt wird der Film "Der letzte Jolly Boy" weiterlesen …
Link
Lesung: Das kommunistische Manifest
So., 06.05. in der Bremer Shakespeare Company - Eintritt frei! Lesung zu Ehren des 200. Geburtstages des Politökonomen, Gesellschaftswissenschaftlers und Vertreters der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung. Mitveranstalter: Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Bremen-Elbe-Weser zur Webseite …