Deutscher Gewerkschaftsbund

28.08.2019
BEFÖRDERUNG TROTZ HAUSHALTSLOSER ZEIT

HB Beamte: Erfolg des DGB - Beförderungen werden vorgezogen!

Bremen steuert auf eine haushaltslose Zeit im ersten Halbjahr 2020 zu. Der DGB sah die Beförderungen von Bremischen Beamtinnen und Beamten zum 1. Januar 2020 gefährdet und hat Bürgermeister Bovenschulte und den Senator für Finanzen Strehl aufgefordert, tätig zu werden – mit Erfolg!

 Am 26.08.2019 haben wir in einer Einigung folgendes für die Beamt*innen erzielt:

-       Die Beförderungen und mögliche Stellenhebungen sollen noch vor der haushaltslosen Zeit durchgeführt werden.

-       Es wird eine Kulanzregelung geben für die, deren Wartezeit durch das Vorziehen des Beförderungsdatums nicht erfüllt ist.

-       Zum 31.12.2019 werden damit rund 700 Kolleginnen und Kollegen die ihnen zustehenden Beförderungen bekommen!

Am 27.08.2019 hat der Senat dieses Vorgehen beschlossen.

Der DGB hat die Interessen der Kolleginnen und Kollegen durchgesetzt!

Auch bei anderen Themen bleiben wir im Gespräch für eure Belange!

 

Euer DGB Bremen

 

Gruppenfoto DGB und Bürgermeister Bovenschulte

vlnr: Lars Hartwig, ver.di, Daniela Teppich, DGB, Bürgermeister Andreas Bovenschulte, Senator Dietmar Strehl, Staatsrat Henning Lühr, Heinfried Keithahn, GdP DGB Bremen


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Aktion
Beamte in Bremen: Jetzt Widersprüche stellen
Anträge auf amtsangemessene Alimentation werden negativ beschieden - immer noch keine Musterklagevereinbarung für Bremen - Widerspruch einlegen! weiterlesen …
Pressemeldung
Nach Tarifeinigung der Länder: DGB fordert Eins-zu-Eins-Übernahme des Ergebnisses für das Land Bremen auch für auf Beamt*innen und Versorgungsempfänger*innen
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Bremen fordert ein Bekenntnis des Finanzsenators und des Bürgermeisters, den am Wochenende erzielten Tarifabschluss für die Beschäftigten der Länder für Bremen eins zu eins zu übernehmen. Er muss insbesondere auch auf die Landesbeamt*innen sowie die Versorgungsempfänger*innen übertragen werden. Zur Pressemeldung
Artikel
Jetzt Antrag auf amtsangemessene Alimentation stellen
DGB und die Gewerkschaften ver.di, GdP und GEW empfehlen allen Beamtinnen und Beamten, einen Antrag auf amtsangemessene Alimentation zu stellen. Hintergrund ist, dass wir davon ausgehen, dass die Alimentation für 2022 und auch 2023 nicht amtsangemessen ist. Im die Frist zu wahren, empfehlen wir, den Antrag noch in 2022 zu stellen. weiterlesen …