Deutscher Gewerkschaftsbund

25.11.2022

Jetzt Antrag auf amtsangemessene Alimentation stellen

Der DGB ist für die Bremer Beamtinnen und Beamten da! 

DGB und die Gewerkschaften ver.di, GdP und GEW empfehlen allen Beamtinnen und Beamten des Landes Bremen/Bremerhaven, einen Antrag auf amtsangemessene Alimentation zu stellen. Hintergrund ist, dass wir davon ausgehen, dass die Alimentation für 2022 und auch 2023 nicht amtsangemessen ist. Um Fristen zu wahren, muss der Antrag noch in 2022 gestellt werden.

Eine Musterklage-Lösung wird vom Dienstherren bislang abgelehnt, wir bleiben aber hartnäckig. Denkbar wäre auch eine einseitige Erklärung des Dienstherren. 

Der Antrag eine amtsangemessene Alimentation kann für Bremen und Bremerhaven hier heruntergeladen werden.

 

 

 

 


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Tarifergebnis übernehmen, Besoldung und Versorgung amtsangemessen gestalten – weitere Gespräche folgen
Information für Mitglieder der DGB-Gewerkschaften im Bremischen öffentlichen Dienst - Verhandlungen zu Besoldung und Versorgung laufen - schlechtere Standards beseitigen, amtsangemessen alimentieren und versorgen! Im Artikel findet ihr die Forderungen im Detail. weiterlesen …
Pressemeldung
BSAG unterstützt DGB-Kampagne für mehr Respekt
Zwei Drittel der Beschäftigten im öffentlichen Dienst haben in den vergangenen zwei Jahren Beleidigungen, Bedrohungen und tätliche Angriffe erlebt. Der DGB Bremen wirbt deshalb gemeinsam mit der BSAG für mehr Respekt gegenüber den Beschäftigten. Am Donnerstag 02.12. wurde der Kampagnenbus der Öffentlichkeit vorgestellt. Er fährt ab jetzt durch Bremen. Zur Pressemeldung
Artikel
Mobilität muss für alle bezahlbar sein!
Nach zähem Ringen um die Finanzierung hat die Bund-Länder Konferenz einen Nachfolger für das 9€ Ticket beschlossen. Das „Deutschlandticket“ soll 49€ Kosten und „schnellstmöglich“ eingeführt werden. Es gibt jedoch noch einige Kritikpunkte: Als DGB bemängeln wir schon jetzt, dass kein bundesweit einheitlicher Sozialpreis beschlossen wurde. Lest jetzt rein ins #schlaglicht 11/2022 aus Bremen. weiterlesen …