Deutscher Gewerkschaftsbund

12.07.2012

Ein wichtiger Schritt ist getan

8,50

8,50 DGB

Der DGB Bremen-Elbe-Weser begrüßt außerordentlich den heutigen Beschluss der Bremischen Bürgerschaft, für das Land Bremen ein Mindestlohngesetz mit einem Mindestlohn von 8,50 Euro ab dem 1. September 2012 einzuführen. „Damit ist ein wichtiger Schritt getan“ so Annette Düring, Vorsitzende des DGB Bremen-Elbe-Weser, „um der weiter zunehmenden Prekarisierung von Arbeit entgegenzuwirken“. Dafür ist es auch wichtig, weitere Initiativen für einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn zu starten. „Dafür hat das Land Bremen ein gutes Signal gesetzt“, so Düring.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Dossier
Countdown zum 1. Mai 2019
Der Countdown zum Tag der Arbeit 2019 läuft. Jeweils Dienstags veröffentlichen wir Artikel und Statements zu Themenfeldern, bei denen wir Handlungsbedarfe sehen! weiterlesen …
Pressemeldung
Keine Kürzung der Investitionsmittel für niedersächsische Seehäfen!
In seiner aktuellen Fassung sieht der Haushaltsentwurf erhebliche Kürzungen der Investitionsmittel vor. Der DGB sowie die Gewerkschaft ver.di fordern eine Verstetigung der Investitionsmittel für die niedersächsischen Seehäfen im Landeshaushalt. Zur Pressemeldung
Termin
Cuxhaven feiert den 1. Mai 2019
Mit einer Kundgebung um 11.00 Uhr vor dem ehemaligen Fischversandbahnhof, Neufelder Straße (Parkplatz Restaurant UNIKAT) feiern die Cuxhavener DGB-Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter den Tag der Arbeit. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des DGB-Kreisverbandes Cuxhaven, Bernd Hesse, spricht die Vorsitzende der NGG Hamburg, Silke Kettner. weiterlesen …