Deutscher Gewerkschaftsbund

15.11.2011
Nicht nur sauber, sondern rein?

Fachkongress

Möglichkeiten eines ökologischen und sozialen Einkaufs von Dienstkleidung und Textilien.

Ob Uniformen, Ärztekittel, Bettwäsche, Warnwesten oder Sicherheitsschuhe, fast jede größere Einrichtung fragt textile Produkte nach. Doch wie kann sichergestellt werden, dass ökologische und soziale Kriterien in der Produktion eingehalten werden? Welche Nachweise gibt es und wie können diese bewertet werden?

Wie können ökologische und soziale Kriterien in einem öffentlichen Vergabeverfahren rechtssicher implementiert werden? Und: Welche Schritte sind noch zu gehen, damit in Zukunft verstärkt auf ökologische und soziale Kriterien beim Einkauf geachtet wird? Bei dem Fachkongress werden diese und weitere Fragen mit Expert/innen aus unterschiedlichen Bereichen diskutiert.


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Pressemeldung
Umfrage: Wohnen und Lebensqualität in Verden und umzu
Der DGB Kreisverband Verden hat zur Verdener Wohn- und Lebensqualität eine Umfrage durchgeführt, dessen Ergebnis am 04.09.19, um 18.00 Uhr, im Rahmen einer Podiumsdiskussion u.a. mit Landrat Peter Bohlmann, vorgestellt werden. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
PM Investitionen zur Bewältigung der Corona-Krise im Land Bremen
Ein Ausbau der Guten Arbeit im Land Bremen muss durch öffentliche und private Investitionen vorangebracht werden. Das Diskussionspapier des DGB Bremen-Elbe-Weser zeichnet für unterschiedliche Branchen Konjunktur- und Unterstützungsmaßnahmen auf, um den Strukturwandel erfolgreich gestaltet zu können und Beschäftigung zu sichern. Zur Pressemeldung
Pressemeldung
PM Aufstockung des Kurzarbeitergelds: Kammern und Unternehmensverbände in der Verantwortung!
Die gebotenen Maßnahmen zur Abflachung der Covid19-Infektionskurve sorgen weiterhin für erhebliche Veränderungen im Alltags- und Erwerbsleben der Bremerinnen und Bremer. Das Kurzarbeitergeld stellt einen zentralen Beitrag zur Beschäftigungssicherung dar. Es muss jedoch dringend aufgestockt werden, um soziale Schieflagen zu verhindern. Der DGB sieht eine besondere Verantwortung bei den Handels- und Handwerkkammern, sowie den Unternehmensverbänden. Zur Pressemeldung