Deutscher Gewerkschaftsbund

15.01.2013

Dämmerstunde über Vergessenes und Verdrängtes

Bremen vor 80 Jahren im Spiegel der Akten und Zeitzeugen

wehrt Euch

wehrt Euch DGB

Vorträge, szenische Dokumentationen und Lesungen ab 15. Januar 2013
jeweils Dienstag von 17-19 Uhr im Bremer DGB- Haus, Bahnhofsplatz 22-28

Wie konnte es 1933 zur Zerschlagung der Arbeiterbewegung kommen? Und warum kam es erst nach 1933 zu antifaschistischen Bündnissen in einer der traditionellen Hochburgen der Arbeiterbewegung? Darauf versucht die
Veranstaltungsreihe zu antworten – mit Zeitzeugen von damals in Wort und Film.
Eine Veranstaltungsreihe mit dem DGB, der IG Metall (Arbeitskreis Geschichte), GEW, VHS, Arbeit und Leben, MASCH, Mittwoch-Gesellschaft der Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts, Rosa Luxemburg-Stiftung in Bremen, VVN/BdA Bremen.
Leitung:
Detlev Dahlke und
Prof. Dr. Jörg Wollenberg


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Termin
The last Jolly Boy
Am Mittwoch, 13. November 2018, um 19.30 Uhr, lädt der DGB Kreisverband Verden zu einer Kinovorführung ins Cine City in Verden ein. Gezeigt wird der Film "Der letzte Jolly Boy" weiterlesen …
Link
Lesung: Das kommunistische Manifest
So., 06.05. in der Bremer Shakespeare Company - Eintritt frei! Lesung zu Ehren des 200. Geburtstages des Politökonomen, Gesellschaftswissenschaftlers und Vertreters der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung. Mitveranstalter: Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Bremen-Elbe-Weser zur Webseite …
Pressemeldung
HB: Zwischen Hütten und Häfen - Ausstellung in Gedenken an Doris Lenkeit
Mit zwei parallelen Ausstellungen vom 17. Mai bis 22. Juni 2018 unter den Titeln „Zwischen Hütte und Häfen“ und „Faces“ würdigen der DGB-Bremen und das Gröpelinger Kulturzentrum „Kultur vor Ort“ das engagierte Wirken der im April 2018 verstorbenen Bremer Künstlerin Doris Lenkeit. Zur Eröffnung der Ausstellung „Zwischen Hütte und Häfen“ am 17. Mai 2018 um 17 Uhr im Gewerkschaftshaus spricht Eike Hemmer. Zur Pressemeldung