Deutscher Gewerkschaftsbund

08.04.2015
14.04.-16.05.2015 Ausstellung im Gewerkschaftshaus Bremen

Discover Fairness - Aktiv für Menschenrechte!

Wie fair und ökologisch ist Outdoor-Kleidung?

Outdoor-Sportarten wie Klettern oder Trekking liegen voll im Trend. Die passende Ausrüstung ist dabei ein Muss. Auch im Alltag der Großstadt tragen viele Menschen gerne Funktionskleidung.
Der Outdoor-Markt boomt. Allein die KundInnen in Deutschlandgeben jährlich 1,6 Milliarden Euro für Wanderjacken, Hosen und -shirts, Laufbekleidung, Ski-Unterwäsche, Jacken und Hosen aus. Die Outdoor-Marken werben mit Bildern, die Abenteuer, Freiheit und Natur pur versprechen. Sie preisen technische Neuerungen und den Komfort der Produkte an. Aber unter welchen Bedingungen wird die Kleidung produziert? Wie sind die Arbeitsbedingungen und welche Chemikalien werden eingesetzt? Auf diese Fragen wollen wir mit der Ausstellung und der Veranstaltung Antworten geben. Die Ausstellung nimmt die BesucherInnen mit auf eine Entdeckungsreise der anderen Art: Die BesucherInnen erfahren, was bekannte Outdoor-Markenfirmen bereits unternommen haben, um Arbeitsbedingungen zu verbessern und wo es Probleme gibt.
An fünf interaktiven Stationen können sie die Weltreise einer Fleecejacke entdecken, mehr über das Leben der ArbeiterInnen in Vietnam erfahren und das Umfeld der Gewerkschafterin Nining kennenlernen. An einer Hörstation wird die Geschichte des Mädchens Lan erzählt, das in einer Sportschuh-Fabrik in Vietnam arbeitet. Die BesucherInnen können einen Berg erklimmen, um sich an einer Mitmach-Aktion der Kampagne für Saubere Kleidung zu beteiligen.

Zeit: 14.04.2015 - 16.05.2015

Ausstellungseröffnung 14.04.2015, 18:00

Ort: Foyer des Gewerkschaftshauses Bremen.

Gruppen und Schulklassen, die eine Begleitung durch die Ausstellung wünschen, melden sich bitte beim biz unter Tel. 0421 17 19 10

Begleitveranstaltung:

am 22.04.2015 22. April, 19 Uhr
Gewerkschaftshaus
Faire Arbeit und wenig Chemie bei Outdoor-Kleidung?


Nach oben

Themenverwandte Beiträge

Artikel
Mobilität muss für alle bezahlbar sein!
Nach zähem Ringen um die Finanzierung hat die Bund-Länder Konferenz einen Nachfolger für das 9€ Ticket beschlossen. Das „Deutschlandticket“ soll 49€ Kosten und „schnellstmöglich“ eingeführt werden. Es gibt jedoch noch einige Kritikpunkte: Als DGB bemängeln wir schon jetzt, dass kein bundesweit einheitlicher Sozialpreis beschlossen wurde. Lest jetzt rein ins #schlaglicht 11/2022 aus Bremen. weiterlesen …
Pressemeldung
Junge Menschen besonders von der Inflation betroffen: DGB-Jugend fordert Entlastungen
Mit dem Septembergehalt bekommen Arbeitnehmende 300 Euro Energiepreispauschale ausgezahlt. Auch Auszubildende erhalten die zusätzliche Pauschale. Seit dem letzten Entlastungspaket ist klar, dass Studierende ebenfalls eine Energiepreispauschale erhalten. Sie beträgt allerdings nur 200 Euro. Zu wenig. Studierenden und Auszubildenden muss zusätzlich bei Wohn- und Heizkosten direkt unter die Arme gegriffen werden. Zusätzlich müssen BAföG-Sätze und die Mindestausbildungsvergütung kräftig steigen. Zur Pressemeldung
Artikel
#schlaglicht 9/2022 Löhne sind keine Inflationstreiber!
In neoliberalen Kreisen ist immer noch die Rede von der Lohn-Preis-Spirale. Dabei ist selbst Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger davon überzeugt, dass die Gründe für die Inflation auf Angebotsseite zu finden sind. Trotzdem hält diese falsche Erklärung für die Preissteigerungen sich in der öffentlichen Diskussion hartnäckig. Dabei wäre der Begriff Preis-Preis-Spirale treffender. Jetzt muss es darum gehen, die zu entlasten, die sich die steigenden Preise nicht leisten können. Gewinnzurückhaltung statt Lohnzurückhaltung ist die Devise! Lest jetzt rein ins #schlaglicht 9/2022 aus Bremen. weiterlesen …